201521.12
0
1

Prozessfinanzierer als Alternative

Gerade im Erb- und Schadensersatzrecht treffen wir immer wieder auf das Problem, dass die Mandantschaft bei hohen oder höheren Streitwerten eine Klageerhebung aus Kostengründen scheut, wenn die betroffene Rechtsschutzversicherung für diese Streitigkeiten nicht einstehen will bzw. das konkrete Risiko ausgeschlossen hat oder die Prozesskostenhilfe wegen der Einkünfte der Mandantschaft ausscheidet.

Dieses Problem tritt allerdings nicht nur bei den oben genannten Auseinandersetzungen auf, sondern betrifft auch andere Rechtsgebiete, so zum Beispiel bei drohenden Rechtsstreitigkeiten wegen Schmerzensgeld, im Haftpflicht- und Versicherungsrecht, im Arzthaftungsrecht, im Architektenhonorarrecht, im Marken- und Urheberrecht, im Kaufvertragsrecht oder im Insolvenzrecht, um nur ein paar weitere Beispiele zu nennen.

Prozessfinanzierer statt Rechtsschutzversicherung

Sollte die Mandantschaft dennoch klagebereit sein, ohne das Kostenrisiko übernehmen zu wollen, dann gibt es die Möglichkeit, einen Prozessfinanzierer einzuschalten. Wir haben daher für solche Fälle die wichtigsten Prozessfinanzierer herausgesucht und deren Bedingungen in einer Übersicht zusammengestellt.

Prozessfinanzier übernimmt sämtliche Kosten

Ein Prozessfinanzierer übernimmt für den Mandanten das vollständige Kostenrisiko, also die eigenen Anwaltskosten, die Anwaltskosten der Gegenseite, die Gerichts- sowie die Gutachterkosten, auch wenn der Prozess wider Erwarten verloren geht. Wird der Prozess vom Mandanten gewonnen, dann erhält der Prozessfinanzierer abhängig nach Verfahrensstand eine Erfolgsbeteiligung, die je nach Unternehmen unterschiedlich ausfällt.

Der den Mandanten in dem Rechtsstreit betreuende Anwalt muss vor einer Zusage des Prozessfinanzierers sämtliche streitgegenständlichen Unterlagen einreichen und sich zu den Erfolgssichten äußern bzw. den Entwurf seiner Klageschrift einreichen.

Die wichtigsten Prozessfinanzierer im Überblick:

a) Name
b) Internetadresse
c) nur bestimmte Rechtsgebiete?
d) Abhängig vom Streitwert?
e) Anteil im Erfolgsfall

a) Legial AG (früher: D.A.S. Prozessfinanzierung AG)
b) http://www.legial.de
c) nein
d) mind. 100.000 €
e) 30 % von Beträgen bis 500.000 €, 20 % von Beträgen darüber

a) Roland Prozessfinanz AG
b) http://www.roland-prozessfinanz.de
c) nein
d) mind. 100.000 €
e) 30 % von Beträgen bis 500.000 €, 20 % von Beträgen darüber

a) Foris AG
b) http://www.foris.de
c) nein
d) mind. 100.000 €
e) Erfolgsbeteiligung ab 10 %, abhängig vom Einzelfall

a) Preußische Prozessfinanzierung GmbH
b) http://www.preussische-prozessfinanzierung.com
c) nein
d) keine Angaben
e) 10-25 % vom Erlös

a) SLB Verwaltungsgesellschaft mbH
b) http://www.slb-prozessfinanz.de
c) keine Angaben
d) mind. 19.000 €
e) 25 % von Beträgen bis 500.000 €, 15 % von Beträgen darüber (bei vorgerichtlicher Einigung Ermäßigung auf 5%)

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *